Liebe Musikfreunde,

unter "Aktuell" finden Sie eine Übersicht meiner Auftritte des laufenden Jahres.

JAHRESRÜCKBLICK 2017

Zu Anfang des Jahres bin ich ein Stadtviertel weiter, nach D'dorf - Zoo, gezogen und

habe jetzt wirklich einen sensationellen Arbeitsraum, in dem Anfang November unser erstes Hauskonzert stieg: "Die Winterreise" von Franz SCHUBERT mit meinem Tenor - Kollegen Ricardo Marinello, was wir als Voraufführung für unsere Liedmatinée am 12.11. auf SCHLOSS MOYLAND benutzt haben.

Um das künstlerisch außerordentlich ereignisreiche Jahr etwas zu ordnen, gehe ich nach der Häufigkeit des Auftretens mit Kollegen vor:

Auf Platz 1 meiner Hitliste steht "Frl. Odetta" alias Odetta VRBA mit 10 gemeinsamen Auftritten, die wir alle selber organisieren:

Mitte März stellten wir Lieder und Schellackplatten aus meiner Sammlung und der von Volkmar HESS mit Musik von Cole PORTER im Phono- und Radiomuseum Dormagen vor; Anfang April waren wir mit unseren Hits und auch einigen neuen alten Titeln von Cole Porter zu Gast bei der Teileröffnung einer Viersener Seniorenresidenz: Videos davon sehen und hören Sie unter:


Direkt darauf folgte ein gemischtes Programm von uns zum Kulturmorgen in den Güterhallen SOLINGEN, wo uns zum wiederholten Male die Modistin Bea KAHL eingeladen hatte.

Am 24.06. waren wir mit einem Kurzprogramm beim Diakoniefest in D'dorf - Kaiserswerth, wo man im Mutterhaus alles unter das Motto "20er Jahre" gestellt hatte; neben einem Tanpaar leistete ich viele Solovorträge und auf der hauseigenen Anlage durfte ich spontan als Pausenmusik die von mir gemasterte Barnabás-von-Géczy-CD auflegen.

Vor meinem Geburtstag traten wir wieder einmal, am 13.10. im Kulturbahnhof Langenfeld auf, wofür wir unser Cole - Porter - Programm verfeinert haben. Zuspruch und Weiterempfehlungen waren gut.

Danach begann unsere Konzertwoche: am 18.10. waren wir zum Dinerkonzert in einem renommierten Hotel in Wesel, am Tag danach gestalteten wir das come - together der WERBEGEMEINSCHAFT KÖ im Hotel STEIGENBERGER in Anwesenheit der Frau des D'dorfer OB, Frau Vera Geisel. Am Tag darauf folgte die Ausgestaltung einer Privatgesellschaft in einer Seniorenresidenz in Viersen.

Zum 15. Mal sangen und spielten wir an Heiligabend in einer Seniorenresidenz in D'dorf - Derendorf / Weihnachten wird dort für die Bewohner erst richtig schön, "wenn der Herrgott will" (v. Michael JARY).

Mit Ricardo MARINELLO trat ich am 23.06. noch einmal im Ristorante San Marco in Viersen - Dülken auf; im Rahmen des "Viersener Kulturquartetts". -Wir boten italienische Belcanto - Hits und Operetten sowie deutsche gehobene Unterhaltung dar (und die Gage haben wir in der ausgemachten Höhe auch bekommen...).

Was aber wichtiger ist: durch und mit Ricardo machte ich Anfang Oktober zwei Fortbildungen in Wien: zum einen den Meisterkurs mit KS Peter SCHREIER und zum anderen eine zweimalige Privataudition mit KS Christa Ludwig (Ehrenmitglied der Wiener Staatsoper). Sie gab sehr bildhafte und nützliche Hinweise zur Interpretation der "WINTERREISE", die sie ja auch auf CD eingesungen hat.

Sehr gut war auch das Konzert zum 1. Advent mit leichtem Inhalt in einer Seniorenresidenz in Viersen. -Der SCHIMMEL - Flügel, der eigens extra auch für weitere Konzerte dorthin transportiert worden war, wurde hingebungsvoll von der dortigen renommierten Fa. Piano LIST gepflegt und vorbereitet. -Dank sorgfältiger Pressearbeit war das Konzert ausverkauft. 

Als Stummfilmpianist im Filmmuseum D'dorf war ich zweimal gefragt: 

Mitte Januar begleitete ich in der Reihe "100 Meisterwerke der Regie" den Kurzfilm "COPS" und die Komödie "SHERLOCK Jr.", beide von und mit Buster KEATON.

Am 2.05. begleitete ich das Drama "DIE LIEBE DER JEANNE NEY" von Georg Wilhelm PABST, wobei ich auch eine kurze Einleitung über die Schauspieler des Films gab.

An Soloauftritten absolvierte ich noch das Herbstfest der CLASSIC - REMISE D'dorf mit eigenem Digitalpiano. -Der Gastronom Valerio CANEGLIA hatte dort zum Probebetrieb seiner neuen Gastronomie gebeten.

An Sylvester war ich, wie auch schon 2016, zum Diner - Spiel in einem Hotel am Medienhafen.

Im Internationalen Phono- und Radiomuseum unter Leitung seines Vizes, meines Freundes Volkmar HESS (s.o.) hatte ich insgesamt vier Auftritte, darunter einen mit eigenem Solo- und Chansonprogramm, der von der Neuß - Grevenbroicher Zeitung sehr gut besprochen wurde. - Mit meiner Sologeigerin Tatjana FABER spielte ich dort ein Tangoprogramm, begleitet auf der Hausanlage, wie es sie anderswo nicht mehr gibt, von Tango - Schellacks aus meiner Kollektion.

Damit wären wir bei meinen Auftritten als historischer DJ:

Am 10.03. legte ich in der Stadtbibliothek D'dorf - Derendorf zum Frühlingsbeginn auf: aus Schellacks mit frühlingshaften Themen und von u.a. Paul WHITEMAN, dem Erfinder des Sinfonischen Jazz und seinem Adepten Jack HYLTON in GB, baute ich ein Programm, was Spaß machte, auch die junge Generation ansprach und mir weitere Fans zuführte. - Zum Jahresende begleitete ich sowohl die Weihnachtsfeier des Ungarischen Generalkonsulats wie auch dessen Weihnachtsempfang des Diplomatischen Korps in Düsseldorf (für den die Republik Ungarn dieses Jahr der Gastgeber war). Meine Mischung aus Titeln ungarischen Kolorits mit Barnabás v. Géczy & seinem Orchester wie Weihnachtlichem und Swing kam sehr gut an, da ich für jedes Gastland die passenden Platten in meiner Sammlung hatte und habe!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zu guter Letzt möchte ich den 5.07. erwähnen: als Gast der Musikschule Krefeld studierte ich mit den Schülern der Violin- und Violaklasse Ralph SCHÜRMANNS, des Direktors, deren Übungsabend ein. Im Konzert zeigten sich fast durchweg starke Talente, was von der sehr fundierten Arbeit Ralph Schürmanns zeugt. Da ich vorher schon einmal Gast der Musikschule bei einem open - air gewesen war, käme ich immer wieder gerne.

===========

Bezüglich der Gastspiele

"Fräulein Odetta & Herr Goosmann" im

Deutschen Phono- und Radiomuseum in Dormagen gehen Sie bitte auf:

www.boogie-friends.de                                           .

Dort finden Sie unter:

szene - news / 8.02.2012 (unten)

eine wunderschöne Photostrecke von unserem erfolgreichen Auftritt dort .

Ich hatte rund 100 Fans zum Gastspiel von Fräulein Odetta und mir im

Schelmenturm in MONHEIM /Rhld. eingeladen .

Unter dem Motto "Flucht ins Glück"gastierten wir dort am 18.03.12 zur Matinée .

Das reichlich erschienene Publikum war vom ersten Lied an fasziniert und die Begeisterung war groß, als ich Frau Vrba mit meiner Bearbeitung von

"Sing mit mir" (Franz GROTHE) begleitet habe .

Große Lacher gab es beim Publikum, als ich moderierte, daß Frau Vrba und ich ja noch die GEMA - Anmeldung für das Konzert ausfüllen müßten. -Name des Komponisten: Franz Grothe, Name des Bearbeiters: auch Franz Grohte, weil das mein nickname als Jazzmusiker ist !"

Mein DJ - Auftritt bei

TABAK LINZBACH im Zentrum Düsseldorfs am 25.04.2013

war ein schöner Erfolg; worüber ich mich besonders gefreut habe, war, daß auch Gäste aus Wuppertal gekommen waren .

Ein Schwerpunkt des Abends waren die "Lieder meiner Mutter" = die UFA - Schlager und Hits der 50er Jahre, die meine Mutter mir als Kind vorgesungen hatte und die ich mittlerweile auf Schellack besitze.

Der Gastfreundschaft von Herrn Werner Schmitz, dem GF von Tabak Linzbach ist es zu verdanken, daß dazu auch der Lieblingsdrink meiner Mutter = CYNAR

(italienischer Artischocken - Aperitiv) gereicht wurde .

Für die buntgewürfelte Gästeschar, die unter einen Hut zu bringen Herr Schmitz ein besonderes Talent hat, waren Aufnahmen mit Bernhard ETTE, dem deutschen Jazzpionier, Barnabás von GECZY, dem "Paganini des Fünf - Uhr - Tees" sowie Glenn Miller

ein besonderes Erlebnis .

Mein 10 - jähriges Arbeitsjubiläum mit "Fräulein Odetta" (s. auch "CHANSON) Anfang Mai war ein voller Erfolg; auch dank Volkmar Hess, der im Internationalen Radiomuseum Dormagen unsere live - Darbietungen mit Schellacks aus unserem Repertoire aus seinem und meinem Besitz begleitete . Ein besonderes Erlebnis war es auch für meine anwesenden Klavierschüler, Titel, die sie aus dem Unterricht kennen, gespielt und gesungen zu hören !

Mittlerweile war ich -in 2015- auch mit meiner Stehgeigerin, Frau Tatjana FABER, zum

ersten Mal im Phono- und Radiomuseum. Unter dem Motto "Auf meiner kleinen Violine" erklangen Bearbeitungen für das Künstlerorchester Barnabás v. Géczy sowie Platten aus dessen Vertragszeit mit EMI - Electrola. Als wir am Schluß noch 

"Nimm die Fiedel, meine Zigeuner!" von Juan LLOSSAS, Leiter einer vormals berühmten Tangokapelle, spielten, war das Publikum außer Rand und Band.

Ich hätte nicht gedacht, daß ich mit der Schallplattenvorführung durch den Vize des Museums, Volkmar Hess, das Publikum so zum Mitgrooven kriegen würde !

=========================================================

In meinem Studio befindet sich auch meine Kollektion zur Geschichte von U - Musik in Westeuropa .

Das Herzstück dieser Sammlung ist auf Materialien von und über den ungarischen Geiger und Tanzkapellmeister

Barnabás von Géczy (1897 - 1971) fokussiert .

Vereinbaren Sie doch einfach einmal einen Besuchstermin --- der Eintritt ist erschwinglich und Sie können bei mir bei einer excellenten Tasse Kaffee oder Tee in die einmalige Athmosphäre früherer Unterhaltungsorchester (Urbilder z.B. für Max RAABE) eintauchen:

0211 - 4707873 (AB)

Mit musikalischen Grüßen, Markus Goosmann

overflow-y: scroll;